3. Platz für Osttiroler Lehrling beim Bundeslehrlingswettbewerb der Bäcker

Gepostet am Mittwoch, Juni 18 2014

Die 18 besten österreichischen Lehrlinge kämpften am 17. Juni 2014 in der Lugner City in Wien vor Publikum um Gold, Silber und Bronze. Sie stellten in 9 Disziplinen – vom Brotwirken bis zum Schaugebäck – ihr Können unter Beweis. Die Branche war sich einig: Sie erfüllten die Wettbewerbsaufgaben mit großem Erfolg und hoher handwerklicher Fertigkeit.

Die ersten zwei Stockerlplätze gingen an zwei junge Oberösterreicherinnen. Karoline Rabeder (OÖ) vom Lehrbetrieb Mario Raab in Eferding, siegte vor Sabina Rieß (OÖ) vom Lehrbetrieb Ringeltaube Bäckerei Café & Konditorei in Mattighofen.

Sehr erfreulich ist, dass auch ein Osttiroler Lehrling sehr erfolgreich war – den 3. Gesamtrang sicherte sich Julian Gruber vom Lehrbetrieb Werner Gruber in Lienz.

„Dieser Wettbewerb hat die hervorragenden Leistungen der österreichischen Bäckerjugend hervorgehoben und somit die hohe Qualität der Ausbildung in den Bäckerbetrieben“ erklärt Innungsmeister KommR Josef Schrott. „Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Bäcker treten die Besten der Besten an. Sie sind die Zukunft unserer Bäckerbranche!“, stellt Bäckermeister und Oberjuror KommR Kurt Kainz stolz fest.

Die rund 1.740 gewerblichen Bäckerbetriebe haben ca. 1,5 Milliarden Euro Umsatz erzielt. In Österreichs Bäckereien sind rund 21.600 ArbeitnehmerInnen beschäftigt. Mit rund 1000 Lehrlingen ist das Bäckerhandwerk ein wichtiger Ausbildner im Lebensmittelbereich.

 

Copyright Foto: Österreichische Bäckerzeitung / Verlag Almer